Die Google Search Console: Funktionen, Vorteile und Grenzen

Die Google Search Console - Funktionen, Vorteile und Grenzen

“Wie sichtbar ist meine Landingpage und sucht meine Zielgruppe wirklich nach den Suchbegriffen, die in meinem Kopf rumschwirren?” - Solche Fragen lassen sich mithilfe der Google Search Console beantworten.

Die Search Console hilft dir dabei, den Durchblick bei der Suchleistung deiner Website zu behalten. Sie zeigt dir, wenn etwas mit der Indexierung nicht stimmt und hilft dir, deine Seite so zu optimieren, dass sie in den Suchergebnissen besser zu finden ist. Aber was kann die Google Search Console eigentlich genau und wo liegen ihre Schwächen? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Google Search Console wissen solltest.

Inhalt

Was ist die Google Search Console?

Die Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) ist ein kostenloses Tool von Google, das Website-Betreibern, die Leistung ihrer Website in den Google-Suchergebnissen zu überwachen und zu verbessern. 

Mit der Search Console kannst du beispielsweise sehen, welche Suchanfragen zu Klicks auf deine Website führen, welche Seiten am häufigsten angezeigt werden, welche Websites auf deine Website verlinken und vieles mehr. 

Diese und weitere Daten siehst du in der Google Search Console

Die wohl wichtigste Frage, die die Google Search Console allerdings beantworten kann ist, ob die Website überhaupt im Google Index gelandet ist. Denn ohne eine erfolgreiche Indexierung kann die Website auch nicht über die Suchmaschine gefunden werden.

Was ist der Index einer Suchmaschine?
Der Index einer Suchmaschine ist eine Datenbank, die alle Webseiten enthält, die von der Suchmaschine gecrawlt und indexiert wurden. Wenn eine Suchanfrage gestellt wird, durchsucht die Suchmaschine ihren Index nach relevanten Ergebnissen und gibt diese in der Suchergebnisseite aus. Der Index wird ständig aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Suchergebnisse aktuell und relevant sind. Je größer und umfassender der Index einer Suchmaschine ist, desto mehr Webseiten können von der Suchmaschine durchsucht und in den Suchergebnissen angezeigt werden.
Verstößt du als Webseitenbetreiber gegen die Richtlinien der Suchmaschine, riskierst du, dass deine Website abgestraft oder aus dem Index entfernt wird.

Wo findest du die Google Search Console?

Du findest die Google Search Console unter der URL https://search.google.com/search-console oder wenn du bei Google nach der “Google Search Console” suchst.

Um die Google Search Console zu nutzen, musst du dich mit einem Google-Konto anmelden und deine Website verifizieren. Dazu gibt es verschiedene Methoden, z.B. das Einbinden eines HTML-Tags oder das Hochladen einer HTML-Datei auf deine Website. Wenn du technisch etwas bewanderter bist, kannst du deine Website auch via DNS Eintrag über die Domain verifizieren, was ich dir empfehlen würde.

Sobald deine Website verifiziert ist, kannst du auf die verschiedenen Funktionen der Search Console zugreifen. Eine verifizierte Website wird innerhalb der Search Console auch “Property” genannt.

Hier findest du eine komplette Anleitung zur Einrichtung der Google Search Console.

Funktionen der Google Search Console im Überblick

Die Google Search Console bietet dir als Webmaster eine Vielzahl von Funktionen, um die Leistung deiner Website in den Google-Suchergebnissen zu überwachen und zu verbessern. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen:

  1. Überwachung der Suchanalyse: Hier kannst du sehen, welche Suchanfragen zu Klicks auf deine Website führen und welche Seiten am häufigsten angezeigt werden.
  2. Crawling-Statistiken: Du kannst sehen, wann der Googlebot zuletzt deine Website besucht und welche Seiten gecrawlt wurden.
  3. Sitemap-Einreichung: Du kannst deine Sitemap in der Search Console einreichen, um Google dabei zu helfen, deine Website besser und schneller zu verstehen.
  4. Fehlerberichte: Die Search Console zeigt dir an, welche Fehler Google beim Crawlen deiner Website gefunden hat, z.B. 404-Fehler oder Probleme mit der robots.txt-Datei.
  5. Backlink-Analyse: Du kannst sehen, welche Websites auf deine Website verlinken und wie viele Links von jeder Website stammen.
  6. Test auf Optimierung für Mobilgeräte: Hier kannst du sehen, ob deine Website für mobile Geräte optimiert ist und bekommst Tipps zur Verbesserung.
  7. Sicherheitsprobleme: Die Search Console warnt dich, wenn Google Sicherheitsprobleme auf deiner Website feststellt, z.B. Malware-Infektionen oder Phishing-Versuche.
  8. AMP-Status: Hier kannst du sehen, ob deine AMP-Seiten ordnungsgemäß funktionieren und bekommst Tipps zur Verbesserung. Wobei ich an dieser Stelle erwähnen möchte, dass AMP mehr oder weniger Schnee von gestern ist, die Funktion existiert allerdings immer noch in der Search Console. Quelle: Google
  9. Rich-Snippets-Test: Die Search Console bietet ein Tool zum Testen von Rich-Snippets, damit du sehen kannst, wie deine Website in den Suchergebnissen angezeigt wird.
  10. Core Web Vitals: Hier kannst du sehen, wie schnell deine Website lädt und bekommst Tipps zur Verbesserung.
  11. Indexierungsstatus: Du kannst sehen, welche Seiten von Google indexiert wurden und welche nicht.
  12. Search Console Insights: Hier kannst du einen Überblick über die Suchleistung der vergangenen 30 Tage erhalten. Verknüpfst du die GSC mit Google Analytics, hast du sogar ein brauchbares Dashboard für Monatsauswertungen oder den Chef.

Was kannst du mit der Google Search Console nicht analysieren?

Obwohl die Google Search Console viele nützliche Funktionen bietet, gibt es auch einige Dinge, die du in Bezug auf SEO mit ihr nicht machen kannst. Hier sind einige Beispiele:

  1. Keyword-Recherche: Die Google Search Console zeigt dir zwar an, welche Suchanfragen zu Klicks auf deine Website führen, aber sie gibt dir keine Informationen darüber, wie oft bestimmte Keywords gesucht werden oder welche Keywords deine Konkurrenten verwenden.
  2. Backlink-Audits: Die Search Console zeigt dir an, welche Websites auf deine Website verlinken, aber sie gibt dir keine Informationen darüber, ob diese Links von qualitativ hochwertigen Websites stammen oder ob sie schädlich für deine SEO sind.
  3. On-Page-Optimierung: Die Search Console gibt dir zwar Hinweise zur Verbesserung der Mobile Usability oder der Ladezeit deiner Website, aber sie gibt dir keine spezifischen Tipps zur Optimierung deiner Inhalte oder deiner Meta-Tags. Dafür benötigst du zum Beispiel Rank Math.
  4. Konkurrenzanalyse: Die Search Console bietet dir keine Informationen darüber, wie deine Konkurrenten in den Google-Suchergebnissen abschneiden oder welche Keywords sie verwenden.

Für diese Aufgaben gibt es jedoch andere Tools und Methoden, die dir helfen können, deine SEO-Strategie zu verbessern.

Fazit – Solltest du die Google Search Console nutzen?

Zusammenfassend ist die Google Search Console ein sehr nützliches Tool für jeden Webmaster, SEO-Experten und Marketing-Experten, um die Leistung der Website in den Google-Suchergebnissen zu überwachen und zu verbessern. 

Obwohl die Google Search Console viele nützliche Funktionen bietet, gibt es auch einige Dinge, die sie nicht kann. Daher ist es empfehlenswert, die Google Search Console als Grundlage für die Überwachung und Verbesserung der Sichtbarkeit im Internet zu nutzen. Sollte diese Basis nicht mehr ausreichen oder du noch tiefer in das Thema SEO einsteigen wollen, kannst du auch auf umfangreichere Profi-Tools zurückgreifen.

Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es einiges an Zeit benötigt, um die Funktionen der Search Console voll auszureizen. Nimm dir also unbedingt die Zeit, um dich mit der GSC auseinanderzusetzen, bevor du dich ans nächste SEO Tool wagst.

Du willst mehr über die Google Search Console lernen?

Bei den Website Heroes findest eine Aufzeichnung des Google-Search-Console-Workshops, in dem du die Einrichtung und alle Funktionen der GSC erklärt bekommst. Zusätzlich bekommst du auch die Aufzeichnung der Q&A-Session zum Thema SEO mit Lisa. Hol dir gleich die Workshops.

Weitere Fragen zur GSC

Was kann man mit der Google Search Console machen?

Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, das Website-Betreibern wie dir dabei hilft, die Leistung deiner Website in den Suchergebnissen zu überwachen und zu verbessern.

Es ermöglicht dir unter anderem das Überwachen von Suchanfragen und Impressions, die Verfolgung von Backlinks, das Beheben von Fehlern auf der Website und die Optimierung von deinen Seiten für die Suche.

Wie komme ich in die Google Search Console?

Um Zugang zur Google Search Console zu bekommen, musst du zuerst ein Google-Konto erstellen oder dich mit deinem vorhandenen Konto anmelden.

Danach kannst du deine Website in der Search Console registrieren und verifizieren, indem du den Anweisungen von Google folgst, um entweder eine HTML-Datei auf deiner Website hochzuladen oder einen Meta-Tag in den Header-Bereich deiner Website einzufügen.

Hier findest du eine komplette Anleitung zur Einrichtung der Google Search Console.

Was ist der Unterschied zwischen der Google Search Console und Google Analytics?

Die Google Search Console und Google Analytics sind beide Tools von Google, haben jedoch unterschiedliche Funktionen.

Die Search Console ist darauf ausgerichtet, die Leistung deiner Website in den Suchergebnissen von Google zu verbessern und die Performance von SEO-Aspekten wie Keyword-Rankings und Klicks aus den Suchergebnissen zu überwachen.

Google Analytics ist auf die Analyse von Besucherdaten und dem Nutzerverhalten auf deiner Website fokussiert und bietet Einblicke in Traffic-Quellen, Conversion-Rates und das Nutzerverhalten auf deiner Website.

Ist die Google Search Console DSGVO-konform?

Ja, die Google Search Console ist DSGVO-konform und kann ohne Zustimmung der Website-Nutzer eingesetzt werden.

Die Google Search Console erfasst im Unterschied zu Google Analytics keine personenbezogenen Daten.

Welche Fragen lassen sich mithilfe der Google Search Console beantworten?

Mithilfe der Google Search Console lassen sich verschiedene Fragen beantworten, die die Leistung deiner Website in den Google-Suchergebnissen betreffen.

Du kannst beispielsweise erfahren, welche Suchanfragen zu deiner Website führen, wie oft deine Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden, wie hoch deine Klickrate ist und welche anderen Websites auf deine Seite verlinken.

Auch technische Probleme, wie Crawl-Fehler oder Sicherheitsprobleme, können mit der Search Console identifiziert werden.

Über den Autor

Lisa Rudolf
Lisa hatte schon immer eine Vorliebe für Algorithmen und technische Probleme. Nach ihrem Informatikstudium hat sie über 5 Jahre lang Berufserfahrung als Softwareentwicklerin gesammelt, während sie nebenher einen Hobbyblog groß gemacht hat. In dieser Zeit hat sich auch eine Leidenschaft für Suchmaschinenoptimierung (SEO) entwickelt. Und dieser Leidenschaft geht Lisa jetzt hauptberuflich nach. Ihre Mission ist es, mit Einfach mal SEO, SEO verständlich zu erklären und andere Selbstständige, Blogger und kleine Unternehmen dabei zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Projektanfrage

Wobei kann ich dich unterstützen?