Clean WordPress: Die perfekte WordPress-Installation

Ein schnelles, sicheres und komfortables WordPress-Setup

Hast du WordPress korrekt aufgesetzt? Die richtigen und besten Plugins aus über 60.000 ausgewählt?

Oder ist dein WordPress langsam und du hast Angst, dass es gehackt wird? Oder: Updates einspielen - das traust du dich nicht, denn es könnte etwas schief gehen?

In diesem Artikel zeige ich dir worauf es bei der perfekten WordPress-Installation ankommt und wie du ein sauberes („clean“ eben) WordPress-Setup erstellst. 

Ein WordPress-Setup, das du immer wieder für jede neue Website in deinen Kundenprojekten verwenden kannst.

Los geht‘s.

Inhalt

Die unangenehme Wahrheit über WordPress

WordPress ist großartig, keine Frage. 

WordPress kann dich aber auch nerven und zur Verzweiflung bringen. 

Denn welche der rund 60.000 Plugins sind die richtigen?

Welche Plugins und Erweiterungen für WordPress machen deine Website NICHT langsamer? Welche Plugins und Erweiterungen werden regelmäßig aktualisiert? Welche Hersteller von Plugins haben überhaupt Ahnung davon, wie man programmiert?

Die unangenehme Wahrheit über WordPress ist leider, dass viele der Plugins und Themes schlecht programmiert sind. Von Dokumentation und Security wollen wir da gar nicht erst reden.

Ich lese öfters den Quellcode von Plugins, und glaube mir, mir graut ab und an davor, was ich sehe. 

Darum ist es umso wichtiger, dass du die richtigen Plugins für WordPress verwendest. Welche das sind? Lies weiter …

Was ist „Clean WordPress“?

Der von mir erfundene Begriff „Clean WordPress“ ist eine Analogie zum Begriff „Clean Code“ von Robert C. Martin (zum Buch / Zusammenfassung).

“Clean Code” zeichnet sich dadurch aus, dass er sich in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand verstehen lässt. Dabei folgt sauberer Programm-Code den folgenden Grundprinzipien:

  • Lesbarkeit
  • Übersichtlichkeit
  • Verständlichkeit
  • Erweiterbarkeit
  • Testbarkeit

Dieselben Grundprinzipien solltest du auch auf “Clean WordPress” anwenden:

  • WordPress-Websites sollten übersichtlich sein. Also nur so viele Plugins wie unbedingt notwendig enthalten.
  • WordPress-Plugins sollten ihren Zweck erfüllen und die User nicht mit Werbung nerven.
  • WordPress-Plugins sollten sich an das Look&Feel von WordPress selbst halten. 
  • WordPress-Websites sollten sicher und schnell sein. 
  • Updates von WordPress-Website sollen problemlos eingespielt werden können.

Was ist NICHT Clean WordPress?

Wenn ich so etwas sehe, dann weiß ich, dass hier kein sauberes, schnelles WordPress vor mir ist:

Der WordPress-Horror schlechthin im Admin-Dashboard
Der WordPress-Horror schlechthin im Admin-Dashboard

Diese Website hat über 100 Plugins installiert. Es ist nicht klar, welches Plugin welche Aufgabe erfüllt. Die Plugins müllen das Admin-Dashboard zu. Die Website ist (trotz dezidierten schnellen Premium-Hosting) super langsam. 

Das ist kein „Clean WordPress“ und hier war kein Web-Entwickler mit Erfahrung am Werk. Sondern jemand, der für jedes Problem einfach ein WordPress-Plugin installiert

Vorteile von Clean WordPress

Im Unterschied dazu hat eine saubere, schlanke und schnelle WordPress-Installation folgende Vorteile:

  • Du musst keine Angst haben, wenn du Updates installierst. Weniger und hochwertigere Plugins bedeuten weniger Abhängigkeiten und getestete Software von Profis. Updates können einfach eingespielt werden.
  • Das WordPress-Backend läuft flüssig und ist nicht mit Upgrade-Hinweisen von Plugins und Themes zugemüllt.
  • Die Website läuft auch ohne Caching-Plugin schnell – und mit Caching-Plugin sogar mit Überschallgeschwindigkeit ;-)
  • Für die Plugins und Themes erscheinen regelmäßig Security-Updates und Hacker werden durch entsprechende Maßnahmen draußen gehalten.

Du siehst schon: willst du professionelle, schnelle Websites mit WordPress erstellen, dann sind die Prinzipien von „Clean WordPress“ wichtig für dich.

Hast du es satt, im Internet stundenlang nach Lösungen zu suchen?

Wie kannst du eine saubere WordPress-Installation erkennen?

Du denkst vielleicht: an der Anzahl der Plugins. Je weniger, desto besser.

Das ist aber nur teilweise richtig.

Viel wichtiger als die Anzahl der Plugins (die oft gar keine so große Auswirkung auf die Performance haben) ist es, die richtigen Plugins zu verwenden. 

Wähle daher die Plugins weise.

Ein weiteres Indiz ist die Verwendung eines WordPress Child Themes und eigener Programmierung. Für Custom Post Types kannst du Plugins wie Custom Post Type UI verwenden. Deine Website wird dadurch aber langsamer, als sie sein müsste, und ist nicht mehr „clean“.

Die folgenden Plugins sind ein Indiz dafür, dass dieses WordPress nicht optimal läuft:

Vermeide folgende Plugins für ein schnelles, sicheres WordPress-Setup

  • Das Classic-Editor-Plugin. Damit setzt du auf veraltete Technologie. Der WordPress-Block-Editor ist seit 2018 stabil, der Classic Editor ist wirklich nicht mehr notwendig.
  • Mehrere Security- oder Performance-Plugins. Eines reicht aus, mehrere haben keinen Mehrwert, kommen einander in die Quere und verlangsamen WordPress oft drastisch.
  • Ein Cookie-Optin-Plugin, obwohl die Website überhaupt keine Cookies verwendet. Der Hinweis ist dann nutzlos und nervt die User einfach nur.
  • Plugins mit zweifelhaftem Nutzen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen wie Dateimanager, Datenbank-Manager und Code Snippet Plugins. Diese Aufgaben sollten mit FTP/SSH, vom Hoster zur Verfügung gestellten sicheren Tools und in Child Themes gelöst werden.
  • Plugins mit Funktionen deines Themes oder PageBuilders. Wozu ein extra Plugin installieren, wenn die Funktion schon vorhanden ist? Gerade nutzlose Formular-Plugins kommen mir oft unter…
  • Plugins, die Funktionen abbilden, die mit ein paar Zeilen Code im Child-Theme viel schneller, sicherer und eleganter gelöst wären. Beispiel sind Custom Post Types, Google Fonts deaktivieren, eigene Taxonomien usw. 

Verwende folgende Plugins für eine saubere, schnelle und komfortable WordPress-Installation

Für ein “Clean WordPress” benötigst du die folgenden Plugins:

  • Ein SEO-Plugin, um Meta-Tags, NoIndex und die Sitemap zu verwalten (kann WordPress leider nicht von Haus aus).
  • Ein Performance-Plugin, um die Website weiter zu beschleunigen (Schneller geht immer).
  • Ein Bildoptimierungs-Plugin, um die Bilder zu optimieren (hier findest du mehr Infos dazu).
  • Ein Security-Plugin, um Hacker draußen zu halten (Sicher ist sicher).
  • Anti-Spam-Plugins, um Formular- und Kommentar-Spam zu verhindern („Eric Jones“ lässt grüßen ;-) ).
  • Ein Backup-Plugin als Sicherheitsnetz im Fall der Fälle (du hast doch ein Backup, oder?).
  • Eventuell ein Cookie-Optin-Plugin (aber nur wenn wirklich notwendig!).
  • Convinience Plugins für das einfache und bequeme Arbeiten mit WordPress (wir wollen uns das Leben ja leicht machen).

Fazit: Clean WordPress ist eine Notwendigkeit!

Hältst du dich an die oben genannten Regeln, dann wirst du WordPress-Websites erstellen, die

  • sich ohne Probleme (und Angst) Updaten lassen,
  • Hackern möglichst wenig Angriffsfläche bieten,
  • schnell und performant laufen,
  • im Backend nicht nerven und bequem zu bedienen sind.

Eine saubere WordPress-Installation bedeutet weniger Arbeit für dich und weniger Reklamationen von deinen Kunden. Weil die Website einfach läuft und du nicht nach jedem Update auf Fehlersuche gehen musst.

Hol dir meine WordPress-Installation

Damit du nicht die ganze Arbeit und Recherche von Plugins selbst machen musst, stelle ich dir mein WordPress-Setup zur Verfügung. 

Mein WordPress-Setup

  • enthält nur handverlesene Qualitäts-Plugins, die optimal zusammen spielen. Woher ich das weiß? Weil ich dieses Setup auf über 200 Websites einsetze. Wovon noch nicht eine einzige gehackt wurde.
  • lässt sich innerhalb von 5 Minuten inklusive aller Plugins und Einstellungen installieren. Du kannst also sofort mit der Erstellung der Website loslegen. Die Vorlage der Installation wird einmal monatlich von mir aktualisiert.

Mehr Details, die WordPress-Vorlage, die Video-Anleitung und das HowTo erhältst du als Website Hero direkt im Mitgliederbereich.

Ja, ich will Hero werden und dein WordPress-Setup herunterladen

Bis bald bei den Heroes,

Michael 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Projektanfrage

Wobei kann ich dich unterstützen?

Noch mehr Spezialwissen?