WordPress Multisite – der ultimative Guide für WordPress Multisite Netzwerke

Du betreibst mehrere Websites und bist kurz davor, WordPress noch einmal zu installieren? Dann lies vorher hier weiter - denn vielleicht ist ein WordPress Multisite Netzwerk die bessere Wahl.

Mit einem WordPress Netzwerk (früher Multisite oder auch “WordPress MU” genannt) betreibst du mehrere Webseiten auf unterschiedlichen Domains. Deine Websites können komplett unterschiedlich aussehen und unterschiedliche Themes und Plugins verwenden.

Aber du musst nur eine WordPress-Installation verwalten. All deine Websites sind zu einem WordPress Netzwerk zusammengefasst. Deinem Multisite Netzwerk.
WordPress Multisite – der ultimative Guide für WordPress Multisite Netzwerke

Was ist ein WordPress Multisite Netzwerk?

Du betreibst mehrere Websites.

Zusätzlich zu deiner Haupt-Website hast du noch eine super coole Landingpage für eines deiner digitalen Produkte. Und dann gibt’s da noch eine extra Website mit einem Shop, auf dem du etwas verkaufst.

Dein Website-Imperium sieht dann folgendermaßen aus:

WordPress Multisite Netzwerk: Mehrere Websites ohne Multisite Netzwerk

Du hast drei Mal WordPress installiert, das bedeutet, du hast drei verschiedene Datenbanken. Du hast jedes Plugin und jedes Theme drei Mal installiert. Du hast drei Mal denselben Benutzer angelegt.

Bei der (zumindest) monatlichen Wartung musst du jede WordPress-Installation extra warten. Drei Mal ein Backup durchführen, drei Mal die Plugins updaten.

Du ahnst es schon – kommt noch eine Website dazu, beginnt das Spiel von vorne. Neue Datenbank anlegen, WordPress installieren & konfigurieren, Plugins und Theme installieren … 

Erstellst du hingegen ein WordPress-Netzwerk (früher WordPress Multisite bzw. “WordPress MU” genannt), hast du nurmehr eine WordPress-Installation. Alle Webseiten in deinem Multisite-Netzwerk teilen sich die Plugins, Themes und die Datenbank. Nur die hochgeladenen Medien-Dateien und die Bilder sind unterschiedlich

Das Website-Imperium sieht also folgendermaßen aus:

WordPress Multisite Netzwerk: Mehrere Websites mit Multisite Netzwerk

Selbstverständlich kann jede Website im Multisite-Netzwerk ein anderes Theme verwenden und andere Plugins aktivieren.

Du hast aber nur mehr eine WordPress-Installation, wo du zentral für alle Websites in deinem WordPress-Netzwerk die Benutzer festlegst. Du loggst dich in all deine Websites mit demselben Benutzernamen und Kennwort ein. Du führst Updates nur noch einmal durch.

Toll, oder?

Vorteile eines WordPress-Multisite-Netzwerks

Wenn du ein WordPress-Multisite-Netzwerk einrichtest, hast du folgende Vorteile:

  • Du musst Updates für beliebig viele Websites nur einmal einspielen.
  • Du musst WordPress nur einmal korrekt absichern und alle Websites sind geschützt.
  • Du musst ein Backup nur einmal für das Netzwerk durchführen und nicht pro Website.
  • Du hast einen Benutzernamen, mit dem du auf alle Websites im Netzwerk zugreifen kannst.
  • Du benötigst nur eine Datenbank, was gerade bei kleineren Hosting-Paketen billiger kommen kann.

Nachteile eines WordPress-Multisite-Netzwerks

Die Installation eines Multisite-Netzwerks hat aber auch ein paar Nachteile:

  • hast du ein Plugin, welches nicht funktioniert, ist unter Umständen keine der Websites in deinem Netzwerk erreichbar
  • dasselbe trifft zu, wenn eine Website im Netzwerk gehackt wird. Oft sind dann alle Websites im Netzwerk betroffen
  • die Installation von Plugins und Themes ist etwas aufwendiger (weil du sie für das Netzwerk installieren und dann pro Website aktivieren musst)
  • manche Plugins und Themes sind für eine WordPress-Netzwerk nicht angepasst und funktionieren nicht
7 Bausteine eines erfolgreichen Online-Business - jetzt herunterladen!

Wann solltest du ein WordPress-Multisite-Netzwerk verwenden?

Ein WordPress-Multisite-Netzwerk macht Sinn, wenn du selbst mehrere Websites betreibst. Das kann der Fall sein, wenn du neben deiner Hauptseite noch eine extra Landingpage für ein Produkt hast. Oder einen extra Shop betreibst. Oder ein neues Business-Projekt starten willst.

Wichtig ist nur, dass die Seiten “zusammengehören”. Und du der Administrator über alle Seiten bist.

Denn die Websites eines WordPress-Netzwerks teilen sich eine Datenbank sowie die installierten Plugins.

Ein WordPress-Netzwerk ist daher sinnvoll, wenn du mehrere Websites betreibst und mit der Wartung möglichst wenig Aufwand haben willst.

Du kannst auch anderen Benutzern Zugriff auf Websites im Netzwerk geben. Diese sind aber, selbst wenn sie Administratoren sind, eingeschränkt und können selbst keine neuen Plugins und Themes installieren. Außer sie  haben SuperAdministator-Rechte – damit haben sie dann aber auch Zugriff auf alle Seiten im Multisite Netzwerk.

Wann solltest du besser kein WordPress-Multisite-Netzwerk verwenden?

Ein WordPress-Multisite-Netzwerk eignet sich in keinem Fall für:

  • Kundenwebsites. Diese gehören pro Kunde getrennt eingerichtet. Denn möchte dein Kunde zu einem anderen Anbieter wechseln, willst du dem neuen Dienstleister auf keinen Fall Zugriff zum gesamten Netzwerk geben.
  • wenn absehbar ist, dass du eine Website aus dem Netzwerk “herauslösen” musst. Das ist zwar möglich, aber mehr Aufwand als eine WordPress-Standard-Installation umzuziehen
  • Test-Websites, auf denen du entwickelst oder neue Themes ausprobierst. Denn ein Fehler im Code und alle Websites im Netzwerk sind nicht mehr verfügbar
  • wenn andere Benutzer via FTP oder SSH auf die WordPress-Installation zugreifen müssen
  • die Zusammenarbeit mit anderen Administratoren, die Websites selbst verwalten und Plugins installieren wollen

Wie du ein WordPress-Multisite-Netzwerk einrichtest – Schritt für Schritt

Schritt 1: Installiere WordPress

Um ein WordPress-Multisite-Netzwerk einzurichten benötigst du ein installiertes WordPress. Hier findest du die Anleitung, wie du WordPress ganz einfach selbst installierst:

Hast du schon eine Website mit WordPress, kannst du diese ganz einfach zu einem Netzwerk erweitern. Du musst WordPress nicht nochmals installieren!

Wichtig: lege unbedingt vor der Installation ein Backup an!

Schritt 2: Multisite aktiveren

Öffne die wp-config.php-Datei auf dem Server. Das geht mit einem FTP-Client wie FileZilla oder auch via SSH.

Füge über der Zeile

/* That's all, stop editing! Happy blogging. */

die beiden folgenden Zeilen hinzu:

/* Multisite */
define( 'WP_ALLOW_MULTISITE', true );

Speichere die Datei wieder ab.

Dies aktiviert die Möglichkeit, ein WordPress Multisite Netzwerk einzurichten.

Schritt 3: alle Plugins deaktivieren

Deaktiviere alle Plugins auf deiner Website. Tust du das nicht, kannst du das Netzwerk nicht einrichten und erhältst folgende Fehlermeldung:

WordPress Multisite Netzwerk: Plugins deaktivieren vor der Installation

Du kannst sie nach der Installation des Netzwerks gleich wieder aktivieren.

Schritt 4: Netzwerkeinrichtung starten

Wähle im WordPress-Dashboard den Menüpunkt “Werkzeuge” > “Netzwerk-Einrichtung” aus.

WordPress Multisite Netzwerk: Werkzeuge - Netzwerk-Einrichtung

Fülle das folgende Formular aus und wähle, falls möglich, unbedingt “Subdomains” aus. Denn erst diese Einstellung erlaubt dir unterschiedliche Domains zu verwenden. Wählst du hingegen “Unterverzeichnis” ist dies nicht möglich.

Vergib einen Titel für dein Multisite-Netzwerk und trag deine E-Mail-Adresse ein. Diese Adresse wird ein SuperAdministrator für das Netzwerk (mehr dazu weiter unten).

WordPress Multisite Netzwerk: Erstelle ein Netzwerk von WordPress Websites - Wizard

Ein Klick auf “Installieren” nimmt notwendige Änderungen vor und speichert deine Einstellungen.

Schritt 5: Anpassungen in der wp-config.php und der .htaccess-Datei

Öffne die Datei wp-config.php wieder per FTP oder SSH und füge die angegebenen Zeilen direkt über

/* That's all, stop editing! Happy blogging. */ 

hinzu:

define('MULTISITE', true);
define('SUBDOMAIN_INSTALL', true);
define('DOMAIN_CURRENT_SITE', 'deine-domain.com');
define('PATH_CURRENT_SITE', '/');
define('SITE_ID_CURRENT_SITE', 1);
define('BLOG_ID_CURRENT_SITE', 1);

Wichtig! Zusätzlich (das wird dir so vom Installer nicht angezeigt) füge auch noch diese Zeile hinzu:

define('COOKIE_DOMAIN', $_SERVER[ 'HTTP_HOST' ] );

Ansonsten kommt es zu einem Fehler mit den Anmelde-Cookies, und du kannst dich nicht an den Seiten deines Netzwerks anmelden!

Öffne auch noch die .htaccess-Datei und ersetze die Zeilen zwischen # BEGIN WordPress und # END WordPress mit den angezeigten Regeln:

WordPress Multisite Netzwerk: wp-config.php und .htaccess anpassen

Schritt 6: neu anmelden

Sind die Änderungen durchgeführt melde dich neu an WordPress an, indem du auf den kleinen, unscheinbaren Link “Anmelden” am Ende der angezeigten Seite klickst.

Schritt 7: Plugins aktivieren

Aktiviere wieder alle in Schritt 3 deaktivieren Plugins. Deine Website sollte jetzt wie zuvor funktionieren und aussehen, aber das WordPress-Netzwerk ist aktiviert. 

Das erkennst du daran, dass du einen neuen Menüpunkt “Meine Websites” im Dashboard siehst.

WordPress Multisite Netzwerk: Meine Websites

In der “Netzwerkverwaltung” hast du Zugriff auf die Einstellungen deines neuen WordPress-Netzwerks.

Die WordPress Netzwerkverwaltung & Besonderheiten eines WordPress-Multisite-Netzwerks

Unter “Meine Websites” > “Netzwerkverwaltung” kommst du zu den Einstellungen, die für das gesamte WordPress-Netzwerk gelten.

Hier, in der Netzwerkverwaltung, spielst du in Zukunft die Updates ein. Keine Sorge, du bekommst auf jeder Website des Netzwerks den Hinweis, dass es Updates gibt. Hier installierst du auch neue Plugins und Themes, welche den Seiten in deinem Netzwerk dann zur Verfügung stehen.

Neue Benutzerrolle – der SuperAdmin

Du selbst warst bisher der “Administrator” auf deiner Website. Ab jetzt gibt es zusätzlich dazu noch die Rolle des “Super Administrators”. Denn als “einfacher” Administrator einer WordPress-Seite kannst du keine neuen Themes und Plugins mehr installieren.

Du kannst sie nur mehr aktivieren.

Installieren kann sie nur der SuperAdmin in den Netzwerkeinstellungen.

Administratoren können auch keine Profile von Benutzern bearbeiten – das ist ebenso dem SuperAdministratoren vorbehalten.

Plugins netzwerkweit aktivieren

Wenn du unter “Meine Websites” > “Netzwerkverwaltung” den Punkt “Plugins” wählst wirst du feststellen, dass du Plugins auch netzwerkweit aktivieren kannst.

WordPress Multisite Netzwerk: Plugin netzwerkweit aktivieren

Diese netzwerkweit aktivierten Plugins sind daraufhin für alle Seiten deines Multisite-Netzwerks aktiv und können auf individuellen Webseiten nicht mehr deaktiviert werden. Das macht Sinn für globale Security- und Performance-Plugins.

So solltest du die Plugins Limit Login Attempts, Imsantiy oder Backup-Plugins netzwerkweit aktivieren.

Du musst dich dann auf neuen Websites nicht mehr darum kümmern – die Plugins sind automatisch aktiv und tun ihren Dienst.

WordPress Multisite Netzwerk: Netzwerkeinstellungen

Eine wichtige netzwerkweite Einstellung

Passe unbedingt die folgende Einstellung unter “Einstellungen” > “Netzwerk-Einstellungen” an:

WordPress Multisite Netzwerk: Maximale Dateigröße eines Uploads

Standardmäßig erlaubt dir WordPress nur Uploads bis ca. 2MB, was leider nicht wirklich aktuell und ausreichend ist. Hier kannst du dieses Limit beliebig anpassen.

Wie du eine neue Website zum Multisite-Netzwerk hinzufügst

In der Netzwerkverwaltung hast du auch den Unterpunkt “Websites”. Dort kannst du eine neue Website zu deinem Netzwerk hinzufügen.

Lass dich nicht verwirren – im ersten Schritt gibst du nur eine Subdomain an, z.B. landingpage.mbaierl.com. Vergib einen Titel, stelle die Sprache sowie deine E-Mail-Adresse ein.

Mit einem Klick auf “Website erstellen” wird die Unterseite zu deinem Netzwerk hinzugefügt.

WordPress Multisite Netzwerk: Neue Website erstellen

Im nächsten Schritt bearbeite die Einstellungen deiner Website und ändere die Website-Adresse auf die richtige, Live-URL ab:

WordPress Multisite Netzwerk: Website-Adresse (URL) anpassen

Jetzt ist deine neue Website korrekt zum Multisite-Netzwerk hinzugefügt.

Stelle noch sicher, dass die Domain korrekt registriert und eingerichtet ist (der Pfad im Hosting-Panel muss auf die WordPress-Installation zeigen), dann kannst du dich schon am Backend anmelden und mit der Erstellung deiner neuen Website beginnen.

WordPress-Multisite-Netzwerk: sinnvoll oder nicht?

Es kommt drauf an :-)

Für mich macht ein WordPress-Multisite-Netzwerk absolut Sinn, wenn du zwei oder mehrere Websites betreiben willst, die “logisch” zusammen gehören. Wie eine Yoga-Seite und die zugehörige Online-Yoga-Akademie mit Videos.

Du hast mit einem WordPress-Multisite-Netzwerk einen kleinen Lernaufwand, sparst dir aber die doppelte Verwaltung von Backup, Updates und Security-Einstellungen.

Gleichzeitig kannst du individuelle Entwicklungen in Form eines Child-Themes einfach auf mehreren Seiten verwenden.

Ein WordPress-Multisite-Netzwerk macht aber keinen Sinn, wenn du mehrere Kundenwebsites betreust oder um eine Staging-Website zu erstellen. Denn ein Website-Umzug aus einem Multisite-Netzwerk ist komplexer als das einfache duplizieren einer ganzen WordPress-Installation.

Weitere Details zu WordPress Netzwerken findest du im offiziellen Codex von WordPress (Englisch).

Du hast keine Lust dich selbst um die Einrichtung von WordPress zu kümmern? Ich erledige das gerne für dich!

Lass uns einfach Websites bauen,

Lies weiter

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Daten werden wie in der Datenschutzerklärung angegeben verarbeitet und gespeichert.