Was kostet eine WordPress-Website?

Kurz gesagt: es kommt drauf an!
So wie ein Ferrari teurer ist als ein Opel, so sind auch die Preise bei einer Websites sehr von deinen Wünschen und Anforderungen abhängig. Da diese Frage aber ein Dauerbrenner ist, findest du hier eine Übersicht über die Kosten, welche bei der Erstellung einer Website anfallen können.

Du denkst jetzt als erstes, dass WordPress doch kostenlos ist, oder?
Ja, das stimmt, WordPress selbst ist kostenlos, aber manche Kosten fallen trotzdem an. Denn ohne zum Beispiel einen Speicherplatz im Internet (=dein Server) wird es nicht funktionieren. Und um rasch und effizient eine Seite zu erstellen wirst du vermutlich die Hilfe von einem Webdesigner benötigen. Ich denke einmal, der wird nicht umsonst arbeiten ;-) Und somit flattern schon einige Rechnungen ins Haus.
Was kostet eine WordPress-Website?

Damit es keine unangenehmen Überraschungen gibt, findest du am Ende des Artikels eine Tabelle, in der alle Kosten rund um deine Website aufgeschlüsselt sind. Du hast also einen Überblick und kannst auch selbst bestimmen, wie viel du selber in die Hand nimmst, und was du von Profis erledigen lässt.

Ich gehe im folgenden davon aus, dass du eine “einfache” Website willst. Unter “einfach” verstehe ich eine auf WordPress basierende Website, welche zum Beispiel mit dem Divi-Theme* implementiert ist und nur wenige darüber hinausgehende, individuelle Code-Anpassungen hat. Wie zum Beispiel meine Seite, auf der du gerade unterwegs bist. Eher nicht wie diese hier.

WordPress ist das System, mit dem du deine Website online verwaltest. Es ist das weltweit am meisten benutzte System und kostenlos.

Divi ist ein Theme für WordPress – also eine Vorlage für das Design deiner Website welches dir erlaubt, die Seite visuell zu gestalten.

Ich gliedere die Kosten für eine neue Website in folgende zwei Bereiche

  • Einmalige Kosten für die Erstellung einer Website
  • Laufende Kosten einer Website

Einmalige Kosten für die Erstellung einer Website

Eines gleich vorweg – eine Website ist viel Arbeit. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit hier eine Liste der durchzuführenden Tätigkeiten:

  • Zielgruppe und Wunschkunden definieren
  • Festlegung der Seitenstruktur deiner Website
  • Grobdesign entwerfen
  • Auswahl von Schriften und Farben
  • Texte schreiben
  • Fotos erstellen
  • Domain auswählen
  • Hosting-Provider auswählen & Domains registieren
  • Einrichtung von E-Mail-Accounts
  • SSL-Verschlüsselung einrichten
  • WordPress installieren
  • Basis-Plugins (=Erweiterungen von WordPress)
  • stallieren
  • Auswahl und Installation eines Themes (z.B. Divi* oder Erstellung eines Themes
  • Erstellung von Start- und Inhaltsseiten auf Basis der Vorlagen des Themes
  • Erstellung der Texte
  • Auswahl von Stock-Fotos oder Foto-Shooting
  • Erstellen der Seiten mit deinen Inhalten
  • Sicherstellung, dass deine Website responsive ist, sprich auch am Mobiltelefon funktioniert
  • SEO-Optimierungen und Erstellung von Social-Media-Grafiken
  • Erstellung eines Impressums
  • Erstellung eines DSGVO-konformen Kontaktformulars
  • Erstellung der DSGVO Datenschutzerklärung
  • Live-Schaltung der Website und Eintragung bei Google

Wie du dir vermutlich denken kannst, sind die Kosten also sehr stark davon abhängig, wie viel du selbst in die Hand nimmst und welchen Anspruch du hast.

Soll die Seite vom Grafiker erstellt werden? Dann musst du vermutlich mit ca. 2.000-3.000 Euro rechnen, bis deine Seite fix und fertig online ist.
Verwendest du ein fertiges Theme und wird die Vorlage nur mehr angepasst? Dann werden die Kosten deines Webdesigners bei ca. 1.000-2.000 Euro liegen.

Du willst nicht selbst Texten? Rechne mit ca. 100 Euro pro (kurzer) Seite für den Texter.

Ein qualitatives Foto-Shooting bei einem guten Fotografen kostet dich ab 400 Euro, nach oben sind hier aber nicht wirklich Grenzen gesetzt, solltest du zum Beispiel Fotos auf den Bahamas schießen wollen ;-)

Und bei speziellen Wünschen oder der Erstellung eigener Plugins (z.B. eines Brutto-Netto-Rechners für eine Jobbörse, eines Online-Shops oder eines Veranstaltungskalenders mit Buchungsfunktion) lässt sich leider keine genaue Aussage über die Kosten treffen.

Werden für deine Website Premium-Themes oder Premium-Plugins verwendet, so fallen dafür, je nach Plugin oder Theme, einmalige oder jährliche Kosten an.

Vorsicht Falle!

Es finden sich immer wieder Angebote im Internet, die weit günstiger sind. Meiner Erfahrung nach liegt das daran, dass bei mindestens einem der Punkte “Struktur”, “Technik” oder “Inhalte” massiv gespart wird.
Du solltest also in jedem Fall genau vergleichen, was in den Angeboten enthalten ist.

Laufende Kosten für die Erstellung einer Website

An monatlichen oder jährlichen Kosten musst du mit folgendem rechnen:

  • Hosting der Website
  • eventuelle Zusatzkosten für die Domains
  • Wartungs- und Updatekosten für Premium-Themes und Premium-Plugins

Hosting deiner WordPress-Website

Unter Hosting versteht man deinen “Baugrund” im Internet. Du bekommst einen Namen im Internet (=deine Domain) und Platz auf einem Server, um die Texte und Bilder zu speichern.

Für einfache Websites reicht meist eines der sehr günstigen Hosting-Angebote um rund 5-10 Euro/Monat. Dafür solltest du folgendes bekommen:

  • mehr Speicherplatz, als du je benötigen wirst
  • E-Mail-Accounts (z.B. dein-name@deine-domain.com)
  • SSL-Verschlüsselung deiner Website (nicht erst seit der DSGVO ein Thema)
  • Mindestens eine Domain inklusive, weitere gegen Aufpreis möglich
  • einen Top Kundensupport

Meine Empfehlung und mein Partner seit über 10 Jahren: all-inkl*. Das Privat-Paket plus die extra SSL-Option ist für einfache Websites mehr als ausreichend und bekommt meine Empfehlung.

Wartung deiner WordPress-Website

Was viele leider nicht bedenken, ist die Arbeit nach der Live-Schaltung. Eine WordPress-Seite ist schnell ins Internet gestellt, gehört aber auch regelmäßig gewartet um gegen Hacker abgesichert zu sein und dem Stand der Technik zu entsprechen. Und auch ein Backup ist Pflicht.

Professionelle Wartung von einfachen WordPress-Seiten kostet ca. 50 Euro/Monat, inklusive Backup.

Solltest du Premium-Themes oder Premium-Plugins verwenden, so fällt auch hierfür meistens eine jährliche Gebühr an. Pro Theme oder Plugin sind das meist zwischen 20 und 100 Euro.

Gesamtsumme

Hier noch einmal eine Übersicht über alle anfallenden Kosten:

EinmaligLaufend
Erstellung der Website1.000-2.000 €
Grafiker1.000-2.000 €
Premium Theme20-100€ / Jahr
Premium Plugins, je Plugin20-100€ / Jahr
Texte, je Seite100 €
Fotos400 €
Hosting5-10 € / Monat
Extra Domains20€ / Jahr
Wartung50 € / Monat

Jetzt, wo du alle Kosten übersichtlich aufgelistet hast – hast du mit diesen Beträgen gerechnet? Falls du schon eine Website hast – was hast du dafür ausgeben? Ich freu mich auf deinen Kommentar!

Lass uns einfach Websites bauen,

Lies weiter

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DI (FH) Michael Baierl - einfach Websites für Selbstständige

Hi! Ich bin Michael, Webdesigner aus Wien.

Du findest hier Tipps & Tricks rund um deine Selbstständigkeit sowie deine Website.

Lass uns einfach Websites bauen!