12 Dinge, die du erledigen solltest, sobald deine neue Website live ist

Deine Website ist endlich live und im Internet? Super, herzliche Gratulation! Lass die Korken knallen!

Und dann - wartet leider noch etwas Arbeit auf dich.

Denn die folgenden 12 Punkte gehören nach einem erfolgreichen Re-Launch oder Go-Live unbedingt beachtet.
12 Dinge, die du erledigen solltest, sobald deine neue Website live ist

Direkt nach dem Launch

1. Teile die Seite mit Freunden

Schicke den Link zu deiner neuen Website an ein paar ausgewählte, enge Freunde und bitte diese explizit und direkt um Feedback.
Freunde verzeihen einem Fehler (hoffentlich :-) ) – im Gegensatz zu zukünftigen Kunden…

2. Kurz abwarten und Tee trinken

Gib dir noch ein bis zwei Tage um darüber zu schlafen und noch einmal zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Frisch ausgeschlafen fällt dir vielleicht noch etwas auf oder ein, was du auf deiner Website ausbessern solltest.

Und deine Freunde haben Zeit dir Feedback zu geben.

3. Stelle sicher, dass Google auf deine Seite zugreifen kann

Kontrolliere noch einmal, ob im WordPress Backend unter „Einstellungen“ > „Lesen“ die Checkbox „Sichtbarkeit für Suchmaschinendeaktiviert ist.

Ansonsten kann Google deine Seite nicht in den Suchergebnissen anzeigen und der Traffic wird ausbleiben.

Trage deine Startseite über diesen Link bei Google ein. Es dauert ein paar Tage und dann sollte deine Website auch bei Google auffindbar sein.

Optional lege dir einen Account bei der Google Search Console an. Dort siehst du genau, wie Google deine Seite “sieht” und zu welchen Suchbegriffen sie gefunden wird. Wie das genau geht erkläre ich in einem zukünftigen Artikel, also melde dich beim Newsletter an, damit du ihn nicht versäumst!

4. Teile auf Social Media

Dann kommt der große Moment – teile die Seite auf all deinen Social-Media-Kanälen – Instagram, Facebook, Twitter…

Aber nicht nur Teilen ist angesagt – auch in deinen Profilen kannst du deine Website eintragen.

5. Links Links Links

Was der Sichtbarkeit deiner Seite enorm hilft, sind Links von anderen Webseiten auf deine Website.

Schreib also Bekannte und Freunde aus deiner Branche an und bitte sie deine Website zu verlinken. Das wird die Auffindbarkeit deiner Website bei Google verbessern (“SEO” genannt).

6. E-Mail und Mail-Signatur

Solltest du nach wie vor Business-Mails von @gmail.com versenden, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um auf dein-name@deine-domain.com umzusteigen…

Zu guter Letzt füge deine Website noch zu deiner Mail-Signatur hinzu.

 

Regelmäßige Tätigkeiten

7. Backup

Auch wenn ein guter Provider ein Backup für dich durchführt, solltest du auch regelmäßig deine Daten sichern. Wenn es richtig eingerichtet wurde, läuft es automatisch im Hintergrund für dich.

8. Updates von WordPress

Kleinere Updates werden von WordPress selbst eingespielt, größere Releases müssen selbst eingespielt werden. Da diese Updates Sicherheits- und Performance-Probleme lösen, sollten diese auf jeden Fall mindestens monatlich eingespielt werden!

In meinem Artikel über WordPress Updates erfährst du genau, was zu tun ist.

9. Updates von Plugins

Auch bei WordPress-Plugins gibt es regelmäßig Updates, welche zeitnah eingespielt werden sollten. Überprüfe danach auf jeden Fall, ob die Website noch korrekt funktioniert.

10. Updates vom Theme

Divi* bzw. dein aktuelles Theme wird ebenso regelmäßig aktualisiert und bekommt neue Funktionen. Auch diese Updates gehören mindestens einmal im Monat eingespielt, damit deine Seite sicher ist.

11. Inhalte überarbeiten & neu erstellen

Deine Besucher und auch Google schätzen aktuelle und neue Inhalte – ergänze also regelmäßig bestehende Seiten und erstelle neue Inhalte.

Ein Blog eignet sich perfekt dafür!

12. Check von Zugriffen und Statistiken

Je nachdem welches Ziel du mit der Website verfolgst, ist es sinnvoll, dir auch regelmäßig die Statistiken anzusehen. So erkennst du auf welche Inhalte deine Besucher besonderen Wert legen und kannst mehr relevante Inhalte für sie produzieren.

 

Und jetzt?

Lehn dich zurück, mach mal kurz Pause ;-)
Ein Web-Projekt ist viel Arbeit und das Feiern von Erfolgen sollte nicht zu kurz kommen!

Vor welchen Herausforderungen stehst du mit deiner neuen Website? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Lass uns einfach Websites bauen,

2 Kommentare

  1. Yvonne

    Hallo lieber Michael,

    ich habe da mal eine wichtige Frage an dich und wäre für eine Antwort sehr dankbar.

    Und zwar gestalte ich gerade zum ersten Mal für einen Kunden eine WordPress-Website. Meine Leistung enthält auch die Indexierung der Website bei Google.

    Diese muss ich über die Google Search Console vornehmen, richtig? So und ich habe natürlich ein eigenes Google-Konto, frage mich aber nun, ob und wie ich dieses nun benutze, um die Website des Kunden, die ja nicht meine eigene ist, dort zu indexieren. Nicht dass Google nachher denkt, diese Site wäre meine eigene.

    Ich hoffe du verstehst, was ich meine und verrätst mir, wie ich das lösen kann.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    Antworten
    • Michael

      Hallo Yvonne!
      Google findet die Seite, so sie von anderen Sites verlinkt wird, auch von selbst.
      Aber um die Anmeldung und Indizierung effizient zu gestalten ist es schlau in der Google Search Console (GCS) die sitemap.xml (von RankMath, Yoast SEO, All In One SEO oder einem anderen SEO Tool) einzutragen. Google verbindet das aber in keiner Weise mit deinem Google Konto und du kannst dem Kunden auch Zugang zur GCS geben oder er richtet es sich selbst ein…
      Also no worries, trag dort die Seite ein und sieh dir auch immer wieder die Werte an. Das ist ein guter Punkt um an Folgeaufträge (Optimierung, Verbesserung, Fehler ausbessern…) zu kommen…
      Alles Liebe,
      Michael

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Daten werden wie in der Datenschutzerklärung angegeben verarbeitet und gespeichert.